Skip to main content

Maurer Söhne AG

Die Maurer AG ist ein Unternehmen des Stahl-, Maschinen- und Anlagenbaus.

Weltmarktführer Rang 683
Stand 2015 Zurück zur Liste: Weltmarktführer Rang 601 – 700

 

Es wurde 1876 in München gegründet, wo sich auch heute noch das Stammhaus befindet. Darüber hinaus gibt es eine Niederlassung in Lünen/Westfalen und ein Zweigwerk in Bernsdorf bei Dresden. In China, Indien und der Türkei unterhält das Unternehmen eigene Produktionsstätten.

Im Jahr 2013 wurden durchschnittlich 484 Mitarbeiter beschäftigt, die einen Umsatz von 101 Mio. Euro realisiert haben.

Das Unternehmen ist heute in den drei Bereichen Bauwerksschutzsysteme, Stahlbau und Sondermaschinenbau tätig.

Bauwerksschutzsystem

Hier werden Dehnfugen und Brückenlager hergestellt. In der 2012 fertiggestellten Russki-Brücke über den östlichen Bosporus in Wladiwostok installierte Maurer Söhne Schwenktraversen mit einer Bewegung bis zu 2.400 mm, Kalotten- und Horizontalkraftlager mit bis zu 34.000 kN Auflast, semi-aktive Seildämpfer mit 1.100 mm Hub und Hydraulikdämpfer mit 3.000 kN Überlastschutz.

Bei bewegten Bauprodukten ist das Unternehmen Weltmarktführer. Es werden Erdbebenvorrichtungen und Schwingungsdämpfer unter anderem für Brücken und Stahlschornsteine hergestellt.

Den schwärzesten Tag erlebte Maurer Söhne am 11. April 1996, als ein Subunternehmer bei der Reparatur einer Dehnfuge am Düsseldorfer Flughafen einen Großbrand verursachte. Bei dem Brandunglück starben 17 Menschen und 88 wurden verletzt. Die Terminals A und B wurden fast vollständig zerstört, das Terminal C wurde durch Rauchgase in Mitleidenschaft gezogen.

Stahlbau

In diesem Bereich werden Stahlhochbauten, Stahlbrücken und Stahlschornsteine realisiert. Die BMW Welt in München wurde unter anderem mit Maurer Söhne und dem Architekten-Büro Coop Himmelb(l)au realisiert.

Sondermaschinenbau

Der Unternehmensteil Amusement Rides wurde 1993 von der Schwarzkopf GmbH übernommen und stellt Fahrgeschäfte zum Einsatz in Freizeitparks und auf Volksfesten her. Hauptsächlich werden Achterbahnen wie die Wilde Maus und der Spinning Coaster produziert. Auch die Vertikalfahrten des Herstellers sind verbreitet.

Mit dem Sky Wheel wurde 2004 die erste Anlage vom neuen Typ „X-Car“ eingeweiht. Weitere Bahnen des Typs (z. B. Abismo) folgten ebenso wie die Auszeichnung „Best new Product“ von der IAAPA. Weitere Fahrgeschäfte vom Typ X-Car sind in Drayton Manor im englischen Staffordshire als G-Force und in Hot Springs, Arkansas, als weiterer Sky-Loop mit dem Namen X-Coaster zu finden. Auch in den Universal Studios Florida folgt 2009 eine „Customer-Designed“ Bahn mit dem Namen Hollywood Rip, Ride, Rockit.

Historische Daten zur Maurer Söhne AG

Jahr
1876 Firmengründung in München durch Friedrich Maurer
1931 Übernahme der Firma durch Johannes Beutler
1965 Ausbau des Portfolios um Stahlschornsteine und Brückenbauelemente
1973 Spezialisierung auf Bauwerkslager
1993 Einstieg in das Geschäft mit Achterbahnen
1996 Neuer Geschäftsbereich Erdbebensicherung
1999 Gründung von Werken in der Türkei und in China
2004 Eröffnung von Niederlassungen in Russland, Frankreich und Indien
2014 Aus der Maurer Söhne GmbH & Co. KG wird die MAURER AG

Quellenangabe:

Unternehmen
Beschreibung https://de.wikipedia.org/wiki/Maurer_AG
Historie http://www.maurer.eu/de/unternehmen/geschichte.html

 

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *