Skip to main content

Allianz SE

Die Allianz SE bietet 85 Millionen Kunden in mehr als 70 Ländern ein breites Spektrum an Versicherungs- und Vermögensverwaltungsprodukten und Dienstleistungen.

 Weltmarktführer Rang 002 Stand 2015 Zurück zur Liste: Weltmarktführer Rang 001 – 100

 

Versicherungsgeschäft

Für Privat- und Firmenkunden hält die Allianz SE eine große Auswahl von Schaden- und Unfall- sowie Lebens- und Krankenversicherungsprodukten bereit. Die Allianz SE ist weltweit führender Anbieter in der Schaden- und Unfallversicherung und zählen zu den Top 5 der Welt im Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft.

Die meisten Versicherungsmärkte werden über örtliche Allianz Gesellschaften bedient, während ausgewählte Geschäftsbereiche global agieren, wie etwa Global Corporate Customers, Kreditversicherung, Assistance-Leistungen, Worldwide Care, Global Automotive und Rückversicherung.

Asset Management

Zum 31. Dezember 2014 verwaltete die Allianze SE Vermögenswerte in Höhe von rund 1.800 Milliarden Euro. Damit gehören sie zu den größten Vermögensverwaltern weltweit, die Kundengelder mit der Hilfe von aktiven Anlagestrategien verwalten.

Die Vermögensverwaltungsgeschäft auf zwei Anlageverwalter aufgeteilt: PIMCO und Allianz Global Investors (AllianzGI). Beide Einheiten operieren unter dem Dach der Allianz Asset Management (AAM).

Besonders stark ist die Präsenz der Allianz SE in den USA, in Deutschland, Frankreich, Italien, in Großbritannien und in der Region Asien-Pazifik. Zum 31. Dezember 2014 belief sich das für Dritte verwaltete Vermögen auf 1.313 Milliarden Euro.

Historische Daten zur Allianz SE:

Jahr
1890 Gründung der Allianz Versicherungs-AG in Berlin
1893 Eröffnung der ersten Filiale im Ausland
1914 Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf weite Teile Europas und die USA
1950 Neuaufbau des internationalen Geschäfts (Österreich, Italien, Frankreich)
1973 Größtes Versicherungsunternehmen in Europa
1985 Gründung der Allianz AG Holding
1986 Übernahme namhafter Versicherungskonzerne in Großbritannien, USA und Frankreich bis 1997
1998 Asset Management als weiteres Kerngeschäft
2000 Übernahme des US-Asset-Managers PIMCO
2005 Eröffnung der Allianz Arena
2006 Allianz SE als erste europäische Aktiengesellschaf
2011 Aus der Mondial Assistance Group wird Allianz Global Assistance
2012 Auszeichnung „50 Best Global Green Brands“ und Gründung eines „ESG Board“ – Gremium zur Förderung und Verfestigung von ökologischen, sozialen und Governance-Aspekten in Versicherungs- und Anlageaktivitäten

 

Konzernbeteiligungen der Allianz SE

Operative Konzernbeteiligungen Inland:

  • Allianz Alternative Assets Holding GmbH (AAA), München [9]
  • Allianz Deutschland AG (ADAG), München
  • Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV), München
  • Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft, Stuttgart[10]
  • Allianz Private Krankenversicherungs-AG (APKV), München
  • Allianz Versicherungs-AG, München
  • Allianz Global Corporate & Specialty AG, München
  • Allianz Global Investors AG, München
  • Allianz Capital Partners GmbH (ACP), München[11]
  • Allianz Shared Infrastructure Services SE (ASIC), Unterföhring
  • Euler Hermes Kreditversicherungs-AG, Hamburg
  • Oldenburgische Landesbank AG, Oldenburg (98,8 %)
  • Vereinte Holding Aktiengesellschaft, München

Operative Konzernbeteiligungen Ausland:

  • Assurances Générales de France, Paris/Frankreich
  • Allianz S.p.A., Milano/Italien
  • Elvia Reiseversicherungs-Gesellschaft, Zürich/Schweiz
  • Fénix Directo, Spanien
  • Fireman’s Fund Insurance Company, Novato/USA
  • Lloyd Adriatico S.p.A., Triest/Italien
  • ROSNO Group Versicherungen, Moskau/Russland (Mehrheitsanteil von rund 97 Prozent durch Kauf März 2007)
  • sowie zahlreiche Auslandsniederlassungen der Allianz SE

Strategische Konzernbeteiligungen:

  • bpi.sa banco portugues de investimentos Portugal(2,8 %)
  • BASF SE, Ludwigshafen (2,6 %)
  • Bayer AG, Leverkusen (4,8 %)
  • Beiersdorf AG, Hamburg (7,3 %)
  • BMW AG, München (< 5 %)
  • Continental AG, Hannover (< 5 %)
  • Crédit Agricole S.A., Paris/Frankreich (2,3 %)
  • E.ON AG, Düsseldorf (3,5 %)
  • Fresenius SE, Bad Homburg (9,74 %)
  • GEA AG, Bochum (10,1 %)
  • Heidelberger Druckmaschinen AG, Heidelberg (12 %)
  • ICBC, Peking/China (2,5 %)[12]
  • Arcandor AG (Früher KarstadtQuelle AG), Essen (7,56 %)
  • Linde AG, München (12,3 %)
  • Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München (4,9 %)
  • RWE AG, Essen (4,4 %)
  • Siemens AG, München (1,3 %)
  • Total S.A., Paris/Frankreich (1,2 %)
  • UniCredito Italiano S.p.A:, Mailand/Italien (4,9 %)
  • Worms et Cie, Paris/Frankreich (14,8 %)
  • Selecta, Zug/Schweiz (100 %)

Quellenangabe:

Unternehmen
Beschreibung https://de.wikipedia.org/wiki/Allianz_SE
Historie https://perspektiven.allianz.de/arbeitgeber/unternehmensstruktur/allianz_gruppe/geschichte/index.html
Aktie
Aktuelle Aktien Analyse der Allianz SE

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Kommentare


DAX – Der deutsche Leitindex | Trading – Indizes 31. März 2016 um 0:45

[…] Allianz […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *