Skip to main content

EURO STOXX 50 – Index

Der EURO STOXX 50 ist ein Aktienindex, der 50 große börsennotierte Unternehmen der Eurozone beinhaltet.

Der EURO STOXX 50 wurde am 26. Februar 1998 eingeführt und wird von der STOXX Ltd. in Zürich geführt. STOXX Ltd. ist ein Unternehmen der Deutschen Börse. Die Indexbasis liegt bei 1.000 Punkten am 31. Dezember 1991. Eine Rückrechnung wurde bis in das Jahr 1986 vorgenommen.

Meilensteine in der Entwicklung des EURO STOXX 50 waren der 1. August 1989, als der Index erstmals über der 1.000-Punkte-Marke schloss und der 23. Januar 1997, als er den Handel zum ersten Mal über der Grenze von 2.000 Punkten beendete. In den folgenden Jahren markierte der Index weitere Rekordstände. Am 16. März 1998 schloss der EURO STOXX 50 erstmals über der 3.000-Punkte-Marke und am 5. November 1999 zum ersten Mal über der Grenze von 4.000 Punkten. Über der Marke von 5.000 Punkten beendete der Aktienindex erstmals den Handel am 3. Februar 2000.

Einzelwerte im EURO STOXX 50 – Index

Name Land Branche Indexgewichtung in %
Air Liquide Frankreich Chemie 1,67
Airbus Group Niederlande Luft- und Raumfahrttechnik 1,73
Allianz Deutschland Versicherungen 3,11
Anheuser-Busch InBev Belgien Nahrungsmittel und Getränke 3,01
ASML Niederlande Technologie 1,37
Assicurazioni Generali Italien Versicherungen 1,19
AXA Frankreich Versicherungen 2,14
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria Spanien Banken 2,68
Banco Santander Spanien Banken 3,77
BASF Deutschland Chemie 3,72
Bayer Deutschland Chemie 4,38
BMW Deutschland Automobilindustrie 1,44
BNP Paribas Frankreich Banken 3,09
Carrefour Frankreich Einzelhandel 0,93
CRH Irland Baugewerbe und -stoffe 0,70
Daimler Deutschland Automobilindustrie 3,23
Danone Frankreich Nahrungsmittel und Getränke 1,59
Deutsche Bank Deutschland Banken 1,85
Deutsche Post Deutschland Logistik 1,33
Deutsche Telekom Deutschland Telekommunikation 2,01
E.ON Deutschland Versorger 1,41
ENEL Italien Versorger 1,05
ENI Italien Öl und Gas 2,44
Essilor Frankreich Gesundheit 0,86
GDF Suez Frankreich Versorger 1,38
Iberdrola Spanien Versorger 1,22
Inditex Spanien Einzelhandel 1,31
ING Groep Niederlande Versicherungen 2,01
Intesa Sanpaolo Italien Banken 1,32
L’Oréal Frankreich Privat- und Haushaltsgüter 1,59
LVMH Frankreich Privat- und Haushaltsgüter 1,85
Münchener Rück Deutschland Versicherungen 1,37
Orange Frankreich Telekommunikation 0,90
Philips Niederlande Privat- und Haushaltsgüter 1,37
Repsol YPF Spanien Öl und Gas 0,80
RWE Deutschland Versorger 0,69
Saint-Gobain Frankreich Baugewerbe und -stoffe 0,96
Sanofi-Aventis Frankreich Gesundheit 4,84
SAP Deutschland Technologie 3,11
Schneider Electric Frankreich Industriegüter und -dienstleistungen 1,84
Siemens Deutschland Industriegüter und -dienstleistungen 4,35
Société Générale Frankreich Banken 1,74
Telefónica Spanien Telekommunikation 2,46
Total Frankreich Öl und Gas 5,24
Unibail-rodamco Frankreich Immobilien 0,93
UniCredit Group Italien Banken 1,53
Unilever Niederlande/ Vereinigtes Königreich Nahrungsmittel und Getränke 2,39
Vinci Frankreich Baugewerbe und -stoffe 1,30
Vivendi Frankreich Medien 1,27
Volkswagen Deutschland Automobilindustrie 1,53

 

EURO STOXX 50

Weitere wichtige europäische Indizes

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *