Skip to main content

CFD Handel – Momentum

Momentum

Das Momentum (engl. Wucht, Schwung) ist ein wesentlicher Oszillator für die Chartanalyse. Es setzt eine Preisänderung in Bezug zu einer festgelegten Zeitperiode grafisch um. Die Lage und die Höhe des Indikators zeigen die Geschwindigkeit und die Richtung der Preisbewegung an. Das Momentum errechnet also nicht absolute Kursmarken, sondern nur die Stärke und Geschwindigkeit, mit dem der Prozess der Kursänderung verläuft – also die relativen Kursänderung.

Um den Momentum-Indikator zu berechnen, muss (zur Berechnung des Indikators im Tageschart) der letzte (heutige) Schlusskurs durch den Schlusskurs von vor x Tagen dividiert werden. Die Momentum-Kurve ist das Ergebnis der Berechnung – ihre Ausprägung hängt davon ab, wie viele Tage man analysiert. Meist wird von Händlern eine Einstellung von 20 Tagen gewählt. Je nach Implementierung des Momentum-Oszillators in der Trading Software oszilliert der Wert um eine Nulllinie oder die 100er-Linie herum. In letzterem Falle können selbstverständlich keine negativen Werte auftreten. Beschleunigungsphasen am Markt können durch die Momentum-Kurve ausgenutzt werden – ein kräftig steigendes Wertpapier wird noch ein wenig länger ansteigen, Händler können somit durch die Momentum-Kurve Gewinne mitnehmen. Ist das Momentum positiv und steigend, beschleunigt sich ein Aufwärtstrend, ist es positiv und fallend, wird ein Aufwärtstrend gebremst, ist es negativ und fallend, beschleunigt sich ein Abwärtstrend. Bei einem fallenden und negativen Momentum wird ein Abwärtstrend gebremst. Die Momentum-Kurve kann also wie ein Chart analysiert werden. Die meisten Finanzinstrumente haben jedoch eigene “Momentum-Gewohnheiten”, einige sind träge, andere beschleunigen schnell. Man sollte sich immer vergegenwärtigen, dass das Momentum nicht den Kurs selbst, sondern nur die Änderungsrate misst.

Eine Abwandlung des reinen Momentum Oszillators stellt der Rate of Change – Oszillator (ROC) dar. Dieser drückt das Momentum in Prozent aus:
ROC = (Kurs heute – Kurs vor t Tagen)/Kurs vor t Tagen.
Das Ergebnis drückt also aus, ob eine bestimmte Bewegung 20 oder 50 Prozent über der Periode liegt.

 

CFD Handel – Glossar

Kapitel Thema
3 CFD Handel – Das kleine Einmaleins – Glossar – Begriffsauswahl
Hauptübersicht
Teil 3 – Lesezeichen
CFD Handel Kurs – Teil 3 – Inhalte

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Kommentare

CFD Handel – Das kleine Einmaleins | Trading – Handel mit CFD's 30. September 2016 um 9:25

[…] CFD Handel – Momentum […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *