Skip to main content

CFD Handel – Average True Range

Average True Range

Der ATR ist eine zentrale Kennziffer eines Handelssystems und sehr flexibel. Mit seiner Hilfe können sowohl Schwankungsbreiten eines Marktes ermittelt, Positionsgrößen bestimmt, als auch Stopps und Trigger berechnet werden. Der ATR kann relativ schnell und einfach gebildet werden – durch ihn hat der Händler auch die Möglichkeit, Märkte zu vergleichen, die sehr unterschiedlich sind. Die grundlegende Idee hinter dem ATR ist, dass die relevanten Informationen im Preis und in den täglichen Preisschwankungen eines Kurses enthalten sind.

Entwickelt wurde der Average True Range vom Analysten Welles Wilder. Zu Beginn wurde er vor allem in Rohstoff- und Terminmärkten eingesetzt, um die Schwankungsbreite des Marktes abzubilden. Um den ATR (klassischen Tagesdurchschnitt von 20 Tagen) zu berechnen, benötigt man die Daten der vergangenen 21 Handelstage, und zwar den Eröffnungskurs, den Tageshöchst- und Tagestiefstkurs und den Schlusskurs für jeden Tag. Anschließend geht man wie folgt vor:

H - L (heutiges Hoch minus heutiges Tief)
PDC - H (Schlusskurs des Vortages minus heutiges Hoch)
PDC - L (Schlusskurs des Vortages minus heutiges Tief)

Um dann die durchschnittlicher Schwankungsbreite zu errechnen, wird einfach die Summe des jeweils größten Wertes dieser 3 Rechnungen (“N”) gebildet und anschließend durch die Tage (20 Tage beim ATR 20) dividiert. Ist der Betrag bei einem der Rechenschritte negativ, wird einfach der Betrag ohne Vorzeichen verwendet. Durch den Durchschnitt bzw. die Glättung wird das Rauschen des Marktes aus der Volatilität genommen. Der ATR lässt Rückschlüsse auf die Trendstärke, jedoch nicht auf die Trendrichtung zu. Vor allem für die Platzierung sinnvoller Stopps ist diese Kennziffer ein wesentliches Hilfsmittel.

 

CFD Handel – Glossar

Kapitel Thema
3 CFD Handel – Das kleine Einmaleins – Glossar – Begriffsauswahl
Hauptübersicht
Teil 3 – Lesezeichen
CFD Handel Kurs – Teil 3 – Inhalte

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Kommentare

CFD Handel – Das kleine Einmaleins | Trading – Handel mit CFD's 29. September 2016 um 21:27

[…] CFD Handel – Average True Range […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *