Skip to main content

Checklisten Suchmaschinenoptimierung

14. Sie haben es in der Hand – Checklisten Suchmaschinenoptimierung

Auf den letzten Seiten haben wir Ihnen die wichtigsten Werkzeuge und Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung erläutert. Wenn Sie unsere Tipps beachten, werden Sie mit Sicherheit eine messbare Steigerung bei Ihrer eigenen Internetseite verbuchen können.

Im folgenden Kapitel möchten wir Ihnen einige Checklisten mit auf den Weg geben. Mit diesen Checklisten soll Ihre Arbeit im Bereich der Suchmaschinenoptimierung erleichtert werden. Kurz und bündig werden in den Listen die Kernpunkte einzelner Themen zusammengefasst, sodass Sie sich sicher sein können, dass Sie keine Möglichkeiten vergessen und nicht unnötig Potenzial verschenken.

Nehmen Sie sich abschließend die Zeit und schauen Sie sich die Checklisten genauer an. Bei Ihrer täglichen Arbeit werden diese Sie sicherlich unterstützen.

i. Checkliste No. 1:

Diese Punkte gehören zur OnPage-Optimierung einer Internetseite:

1.    Unique Content – Einzigartige Inhalte in allen Bereichen der Webseite

2.    Saubere Strukturen bei den URLs, Anwendung Standardhost, keine Duplikate weder im externen noch internen Bereich

3.    Jede URL bekommt einen individuellen Titel und eine einzigartige Description

4.    Alle Strukturen müssen für die Crawler lesbar sein

5.    Ältere Inhalte gehören in Archive, die voll funktionstüchtig sind

6.    Eine gut organisierte und strukturierte interne Verlinkung

7.    Alle URLs müssen sprechen können

8.    Anwendung der Snippet-Optimierung und den damit verbundenen Möglichkeiten

ii. Checkliste No. 2:

Diese Checkliste fasst alle Punkte zusammen, die eine suchmaschinenfreundliche Optimierung ausmachen und die Sie als Webmaster und Seitenbetreiber unbedingt beachten müssen.

1.    Der richtige Aufbau und funktionierende, sowie übersichtliche Strukturen

2.    Der optimale Dateiname für die einzelnen Bereiche

3.    Eine funktionierende Navigation und Verlinkung, die auch von den Suchmaschinen verstanden werden kann

4.    Die Anwendung der Title-Tags und das Verständnis gegenüber diesen Elementen

5.    Die Suche und Auswahl der richtigen Keywords einer Internetseite / die optimale Einbindung der Keywords: Weniger Masse, dafür mehr Klasse

6.    Anwendungen der Überschriften H1 bis H6 / Formatierungen ausschließlich über CSS bei den Überschriften

7.    Die richtigen Inhalte einer Internetseite – die Bedeutung von Texten und die Kombination von Content und Keywords

8.    Die Anwendung der Alt-Tags bei allen Grafiken, die sich auf der eigenen Internetseite befinden, auch bei den Buttons der Navigation

9.    HTML-Code minimieren, durch CSS schlanke Strukturen etablieren

iii. Checkliste No. 3:

Diese Checkliste befasst sich mit der Thematik des richtigen Domainamens und fasst abschließend die wichtigsten Kriterien zusammen, die dieses Element in der Suchmaschinenoptimierung einhalten muss.

1.    Enthält der Domainname den Namen des eigenen Unternehmens, alternativ den des Angebotes oder der Branche?

2.    Sind alle Wörter ausgeschrieben? Abkürzungen müssen immer vermieden werden

3.    Sind alle Wörter in dem Domainnamen durch einen Bindestrich voneinander getrennt?

4.    Reine Keyword-Domains sind vollkommen tabu! Sie bringen keine Vorteile beim Ranking der eigenen Seite.

5.    Wurden keinerlei fremde Namen in den Domainnamen eingearbeitet und registriert?

6.    Wurde der Bindestrich bei einem möglichen Personennamen weggelassen?

7.    Jede Internetseite bekommt immer nur einen Domainnamen – mehrere Domainnamen sind absolut fehl am Platz und haben keinen Nutzen für das eigene Ranking.

iv. Checkliste No. 4:

Die Struktur der eigenen Internetseite bildet eine wichtige Grundlage für ein gutes Suchmaschinenranking. Diese Checkliste bündelt die wichtigsten Anforderungen an eine moderne und hilfreiche Seitenstruktur:

1.    Verfügt die eigene Internetseite nur über maximal drei Ebenen?

2.    Wurde auf alle Verschachtelungen, die unnötig sind, verzichtet?

3.    Haben alle Verzeichnisse aussagekräftige und sprechende Namen?

4.    Wurden in die Namen der Verzeichnisse die stärksten Keywords eingebaut?

5.    Wurden alle Seiten miteinander verlinkt, sodass der Spider der Suchmaschinen alle Seiten auslesen und bewerten kann?

v. Checkliste No. 5:

Der Dateiname beeinflusst maßgeblich das Ranking einer Internetseite und insbesondere den PageRank. Damit hier nichts schief geht und keinerlei Fehler unterlaufen, setzt sich diese Checkliste als Arbeitsmittel nochmals mit dem Dateinamen auseinander:

1.    Sind alle Dateinamen in der Lage zu sprechen? Wurde also auf sinnlose und nichtssagende Zahlen- und Buchstabenkombinationen verzichtet?

2.    Wurden ausschließlich kleine Buchstaben und Ziffern verwendet?

3.    Wurde bei dem Dateinamen auf Großbuchstaben und Sonderzeichen, sowie Leerzeichen verzichtet?

4.    Wurden mehrere Wörter in Dateinamen durch einen Bindestrich voneinander getrennt, sodass sie von den Suchmaschinen auch als mehrere Wörter gelesen werden können? Unterstriche und Leerzeichen sind immer tabu.

5.    Befinden sich alle Dateien mit den gleichen Themen in einem gemeinsamen Ordner und kann dieser Ordner sprechen?

6.    Wurden alle unnötigen Ordner und Verzeichnisse, sowie die verschiedensten Unterstrukturen vermieden?

7.    Sind die Datei- und Ordnernamen kurz und knackig?

8.    Werden alle Ordner und Dateien wirklich sinnvoll genutzt, sodass sie die Struktur einer Seite nicht unnötig umfangreich gestalten?

9.    Wurde bei allen Dateinamen auf Abkürzungen und nichtssagende Kombinationen aus Zahlen und Buchstaben verzichtet?

10.  Wurde bei Aktualisierungen mit Weiterleitungen und bewussten Fehlermeldungen durch die .htaccess-Datei gearbeitet?

vi. Checkliste No. 6:

Die Navigation und Verlinkung können, wenn sie richtig aufgebaut sind, das Ranking der eigenen Internetseite überaus positiv beeinflussen. Damit Sie hier nicht den einen oder anderen Punkt vergessen, dient Ihnen diese Checkliste als wichtige Orientierung und Kontrolle:

1.    Wurden die klassischen Textlinks für die Verlinkung genutzt?

2.    Haben alle Buttons, die sich auf der eigenen Internetseite befinden, einen Alt-Tag erhalten, damit sie von den Suchmaschinen auch verarbeitet werden können?

3.    Wurden alle bestehenden Grafiken über die Anwendung von Alt-Tags verlinkt?

4.    Haben alle Links aussagekräftige Texte, die wenn möglich die passenden Keywords enthalten?

5.    Wurde bei der Navigation der Seite der Tabellentrick angewandt oder hat man sie alternativ auf die rechte Seite verlagert?

6.    Verfügt die Indexseite über die richtige Verlinkung?

7.    Wurden sowohl die externen als auch die internen Links korrekt gesetzt und funktionieren sie auch?

8.    Wurde im Text mit Links gearbeitet? Keywords und starke, sowie wichtige Worte können als Textlinks für die Verlinkung mit den Unterseiten genutzt werden.

9.    Sind nicht mehr als zwei bis drei Textlinks in einem Text vorhanden?

10.  Ist trotz Verlinkung die Lesbarkeit der Texte gegeben und ist diese ansprechend?

11.  Werden alle Links regelmäßig in Hinblick auf die Funktionstüchtigkeit geprüft?

12.  Sind auf der eigenen Internetseite keine toten Links vorhanden?

vii. Checkliste No. 7:

In den letzten Jahren haben sich zahlreiche „illegale“ Maßnahmen in der Suchmaschinenoptimierung einen Namen machen können. Damit Sie nicht auf eine dieser Maßnahmen hereinfallen und wichtiges Potenzial verschenken, fassen wir für Sie die wichtigsten Fehler noch einmal zusammen. Diese Checkliste zeigt, auf was Sie bei der eigenen Suchmaschinenoptimierung immer verzichten sollten:

1.    Wählen Sie nie Keywords, die nicht zu Ihrer Seite passen und übertreiben Sie es bei der Menge der Keywords nicht. Weniger ist in diesem Fall meist mehr.

2.    Verzichten Sie bei Navigationen und in den wichtigsten Bereichen Ihrer Internetseite immer auf Frames, Flash und Java. Suchmaschinen können diese Elemente nicht verarbeiten.

3.    Übertreiben Sie es nicht mit Grafiken und Farben. Alle Grafiken müssen zudem mit Alt-Tags ausgestattet sein. Ohne die Alt-Tags sind die Grafiken vollkommen nutzlos.

4.    Vermeiden Sie zu große Seiten und achten Sie immer darauf, dass die Suchmaschine gut an den Textcontent Ihrer Seite gelangt. Alles andere sichert Ihnen Minuspunkte.

5.    Verzichten Sie immer auf zu viele und vor allem auch sinnlose Links. Backlinks bringen Ihnen nur dann etwas, wenn sie auch zu Ihrer Seite passen, alles andere ist unnötiger Arbeitsaufwand.

6.    Vermeiden Sie Intros auf der Eingangsseite. Diese sagen Suchmaschinen nichts und sind somit vollkommen überflüssig.

7.    Verzichten Sie immer auf dynamische Verlinkungen. Diese schaffen meist unnötigen Arbeitsaufwand. Greifen Sie lieber auf klassische Textlinks zurück.

8.    Schauen Sie bei CMS- und Shopsystemen nicht auf den letzten Cent. Geben Sie lieber bewusst etwas mehr Geld aus, es wird sich auszahlen.

9.    Auch wenn Sie mehrere Internetseiten haben, dürfen Sie nie mit den gleichen Inhalten arbeiten. Dies bezieht sich nicht nur auf den Text, sondern auch auf die Grafiken und das Design. Individualität ist das A und O. Verzichten Sie zudem auf die fertigen Vorlagen aus dem Internet.

10.  Arbeiten Sie nie mit gleichen Inhalten bei mehreren Domains, dies wird mit Sicherheit abgestraft.

11.  Optimieren Sie nie mehrere Seiten mit den gleichen Aspekten. Keywords, Titel und Beschreibungen müssen immer einzigartig sein und individuell optimiert werden.

12.  Setzen Sie nie auf die alte Technik. Arbeiten Sie immer mit allen möglichen Aktualisierungen.

13.  Verzichten Sie immer auf unseriöse Praktiken wie versteckten Text oder Doorwaypages. Sie sind verboten!

viii.  Checkliste No. 8:

Damit Sie auch die Tricks der Elite kennen und diese anwenden können, zeigt Ihnen diese Checkliste noch einmal, wie es die Profis machen. Nehmen Sie sich diese Checkliste zu Herzen und wenden Sie sie als Orientierung an:

1.    Arbeiten Sie immer mit den Webmastertools, die von Google zur Verfügung gestellt werden.

2.    Nutzen Sie die Informationen, die über den Google Bot geliefert werden, um Ihre Optimierung zu perfektionieren.

3.    Binden Sie ein Sitemap in Ihre Internetseite ein, sodass die Suchmaschine die Unterseiten besser auslesen kann.

4.    Wenden Sie stets die Google Steuerdatei robots.txt an und sorgen Sie dafür, dass die Suchmaschinen auch nur das lesen, was sie wirklich wissen sollen.

5.    Optimieren Sie die TITLE-, ALT- und IMG-Tags richtig, damit Sie Ihnen zu dem optimalen Ranking verhelfen können.

6.    Vermeiden Sie immer Linkfarmen. Sammeln Sie ausschließlich Backlinks, die wirklich eine gute Qualität haben und seien Sie auch dazu bereit, den einen oder anderen Euro zu investieren.

7.    Schauen Sie sich das Angebot von LinkLift einmal genauer an!

8.    Überwachen Sie den Google Bot und reagieren Sie schnell, wenn Sie plötzliche Änderungen bemerken.

9.    Wenden Sie den neuen Service von Google an und lassen Sie auch Ihre Bilder indexieren. Ihr Ranking wird es Ihnen danken!

10.  Arbeiten Sie mit der Google Universal Search und Google Enhanced Image Search und verschaffen Sie sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

11.  Arbeiten Sie mit den Möglichkeiten des Videolinks und sichern Sie sich so wesentlich mehr Traffic.

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *