Skip to main content

Die Google freundliche Webseite – Teil 1

5. Die Google-freundliche Website

Wichtig ist vor allem, dass Sie den Besuchern Ihrer Website Informationen zur Verfügung stellen, die von hoher Qualität sind. Dies ist vor allem für Ihre Startseite relevant. Diese Maßnahme ist sowohl einfach, als auch unglaublich wichtig. Je hochwertiger und relevanter die Informationen sind, die auf Ihrer Website zur Verfügung gestellt werden, desto mehr Besucher werden von Ihrer Seite angezogen und desto mehr Webmaster werden Ihre Seite auf der eigenen Website verlinken. Erstellen Sie also eine informative Website und schreiben Sie klar und eindeutig. Bedenken Sie dabei Begriffe, die Webuser nutzen würden, um Ihre Website über eine Suchmaschine zu finden. Versuchen Sie diese Begriffe in Ihrem Webseiten-Text zu verwenden.

Wenn andere Webmaster Ihre Seite verlinken, ist das zu Ihrem Vorteil, denn nicht nur andere User, sondern auch Webcrawler können Ihre Seite in diesem Fall besser finden. Dadurch erhält Ihre Seite eine stärkere Präsenz in den Google-Suchergebnissen. Google ermittelt den Page-Rank unter anderem auf Grundlage von Voten. Ein Link von Seite A zu Seite B zählt dabei als Votum von Seite A nach Seite B. Je wichtiger dabei Seite A ist, desto mehr Gewicht hat die Verlinkung.

Google-Alorithmen sind in der Lage „natürliche“ von „künstlichen“ Links zu unterscheiden. Natürliche Links ergeben sich aus der Dynamik des Internets und aus der Interaktion Ihrer Website mit anderen Sites. Je hilfreicher und relevanter der Inhalt Ihrer Site von anderen Nutzern bewertet wird, desto mehr natürliche Links werden sich entwickeln.

Unter künstlichen Links dagegen verfolgen ausschließlich den Zweck die Position Ihrer Website in den Suchergebnissen zu verbessern und sie damit beliebter erscheinen zu lassen. (Sehen Sie dazu unter „Websiteverwaltung“ nach.)

Wichtig ist für Ihre Websitebesucher auch, dass der Zugriff auf die Website problemlos möglich ist. Dies erreichen Sie am besten mit einer logisch aufgebauten Linkstruktur Ihrer Website. Das bedeutet, dass eine jede Ihrer Seiten wenigstens mittels eines statischen Textlinks erreichbar sein sollte.

Überprüfen Sie Ihre Website regelmäßig. Hilfreich dabei sind Textbrowser, wie zum Beispiel Lynx. Dieser Textbrowser zeichnet sich dadurch aus, dass die meisten Spider die Website so wiedergeben, wie Lynx sie sehen würde. Treten Probleme auf Grund der Verwendung von JavaSript, Cookies, DHTML, etc. auf, treten diese Probleme möglicherweise auch beim Crawling der Website durch Spider auf.

Vermeiden sollten Sie hingegen unbedingt reine Keyword-Listen, Cloaking und Extraseiten speziell für Crawler. Diese Praktiken können dazu führen, dass Ihre Website von Google ignoriert wird.

Unnötig sind auch kostenpflichtige Dienste zur Suchmaschinenoptimierung. Obwohl Firmen oft behaupten, ihr Service könne eine Spitzenplatzierung in den Google Suchergebnissen garantieren, ist diese Behauptung unseriös. Eine gute Positionierung kann allein durch einen guten Fluss und Content der Website erreicht werden. Gestalten Sie Ihre Website also dementsprechend und meiden Sie Taktiken, die darauf zielen Suchmaschinen zu täuschen. Dies kann zu einer Verbannung Ihrer Site aus dem Google Index führen.

Wichtiger Content sollte nicht durch Bilder angezeigt werden, da der Google Crawler keinen Text erkennen kann, der in Grafiken eingebettet ist.

Ist die reguläre HTML-Formatierung für Ihren Haupt-Content und der Keywords nicht verwendbar, kommt die Anwendung von ALT-Attributen in Frage.

Unnötig sind auch mehrfache Kopien einer Seite  mit unterschiedlichen URLs. Wollen Sie, wie viele andere Websites, zusätzlich Text- oder Druckversionen Ihrer Seite anbieten, stellen Sie sicher, dass Ihre Hauptseite in den Suchergebnissen aufgeführt wird. Um dies zu erreichen, muss verhindert werden, dass die Google Spider  die Duplikate Ihrer Website durchsuchen. Am besten benutzen Sie dazu eine robots.txt-Datei.

Lesen Sie dazu unter „Content indexieren“ nach.

a. Bekanntheitsgrad Ihrer Website

Wichtig ist auch, dass Google von der Existenz Ihrer Website weiß. Die beste Möglichkeit dazu ist die Verwendung von XML-Sitemaps. Wie Sie ein XML-Sitemap anlegen, erfahren Sie im Kapitel

Besitzen Sie eine Seite mit Nachrichten-Content, könnte Google News-Ergenisse für Sie interessant sein. Reichen Sie dazu die Aufnahme Ihrer Website in die Google News ein. Ist Ihre Website aufgenommen, kann Google über die neuesten Artikel Ihrer Website mittels eines XML-Sitemaps informiert werden. Beachten Sie aber, dass News-XML-Sitemaps gegenwärtig nur für englischsprachige Websites verfügbar sind.

Eine weitere interessante Variante sind News-Archiv-Ergebnisse, sofern Ihre Website historischen Nachrichten-Content enthält. Ist dieser kostenlos oder über Abonnement verfügbar, sollten Sie über eine Aufnahme Ihrer Website in die News-Archivsuche nachdenken.

Wenn Sie eine Unternehmenswebsite für einen speziellen geographischen Raum besitzen, denken Sie über eine Verwendung des Google Branchencenters nach. Diese Informationen werden von Google sowohl für die Websuche, als auch für Google Maps benötigt.

Verfügt Ihre Website über Video-Content, denken Sie darüber nach, diesen auf YouTube oder einer anderen entsprechenden Website zur Verfügung zu stellen. Auf YouTube oder GoogleVideo zur Verfügung gestellten Videos können bei einer Suche direkt in den Suchergebnissen angezeigt werden. Bei anderen Plattformen können Nutzer lediglich über eine Miniaturansicht des Videos verfügen.

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *