Skip to main content

Die Sehstärken vor dem Kauf Bestimmung

Vor dem Brillenkauf: Bestimmung der Sehstärke

Das Auge leistet jeden Tag Schwerstarbeit. Damit es Informationen an das Gehirn weiterleiten kann, muss es nicht nur die visuellen Reize der Umwelt aufnehmen, sondern sie auch verbreiten. Dabei muss es sich beispielsweise an die Lichtverhältnisse anpassen und die empfangenen Bilder scharf stellen. Durch angeborene anatomische Besonderheiten oder altersbedingte Veränderungen kann es zu Fehlern in der Informationsübermittlung kommen, so dass Gegenstände in der Nähe oder Ferne nicht scharf erscheinen. Damit diese Fehlsichtigkeit mit einer Sehhilfe optimal ausgeglichen werden kann, ist zunächst ein Sehtest notwendig.

Vormessung mit dem Computer

Vor der eigentlichen Untersuchung findet zunächst ein ausführliches Gespräch statt, bei dem auch nach Vorerkrankungen und Medikamenten gefragt wird, die das Sehvermögen beeinflussen können. Bei der daran anschließenden Bestimmung der Sehstärke setzen Augenärzte und Optiker inzwischen auf modernste Technik. Zunächst kommt ein sogenannter Augenrefraktometer zu Einsatz. Bei diesem Gerät werden die Augen und ihre Sehleistung ganz automatisch vermessen, ohne dass Sie etwas tun müssen, während Sie hineinschauen.

Genaue Bestimmung der Sehstärke

Bei der zweiten Untersuchung werden Sie selbst aktiv. Während Sie in ein Phoropter genanntes Gerät schauen, sehen Sie eine klassische Sehprobe mit Zahlen, Buchstaben oder geometrischen Formen. Der Optiker oder Augenarzt wird nur verschiedene Linsen an dem Gerät anbringen, bis nach und nach die Glasstärke ermittelt ist, die die Fehlsichtigkeit am besten ausgleicht. Außerdem kann mit diesem Gerät festgestellt werden, ob aufgrund von einer Altersweitsichtigkeit Mehrstärkengläser notwendig sind. Dabei wird auch berücksichtigt, welche Anforderungen an die Augen im individuellen Fall gestellt werden. Wer den ganzen Tag am Bildschirm arbeitet, benötigt bei gleicher Fehlsichtigkeit eventuell eine andere Glasstärke als jemand, der vor allem draußen tätig ist. Auch bei der Wahl der Fassung und des Glases sollte nicht nur die Gesichtsform, sondern auch die eigene Lebensweise berücksichtigt werden. Das Brillenportal http://www.brillenpartner.com/ rät außerdem dazu bei Bedarf weitere Brillen für besondere Zwecke, wie beispielsweise Lesebrillen oder Sportbrillen, bereitzuhalten.

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *