10 Trading Tipps speziell für Einsteiger

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen. Diese zehn Tipps können Ihnen dabei helfen, mehr aus Ihren Trades zu machen:

10 Einsteiger Trading Tipps:

  1. wenige Trades auf einmal
    Gerade Neueinsteiger öffnen gern zu Beginn Ihrer Tradingkarriere viel zu viele Trades zur gleichen Zeit.
    Setzen Sie sich ein absolutes Limit. Wie z.B. niemals mehr als 2 Trades gleichzeitig offen zu haben und ganz wichtig, ganz egal wie die aktuelle Marktlage gerade aussiseht, auch wenn es noch so positiv zu sein scheint. Halten Sie sich ganz konsequent an Ihr Trade Limit von 2 Trades zur gleichen Zeit. Ihr Konto dürfte sich freuen.
  2. Gewinne laufen lassen
    Es wird immer wieder betont, dass man Gewinne laufen läßt, erstaunlicherweise halten sich aber die wenigsten daran. Ganz besonders in bullischen Märkten sollten man sich daran halten. Ein übergeordneter Trend hält sich immer über einen längeren Zeitraum an den Börsen. Wenn es Ihnen schwer fällt Gewinne laufen zu lassen, dann berechnen Sie einfach mal was Ihnen entgangen ist wenn Sie etwas mehr Geduld gehabt hätten, statt den gerade entstandenen Gewinn gleich zu realisieren. Ja, es ist natürlich so, dass der Gewinn auch immer wieder etwas schmilzt während der Trade läuft jedoch ist hier mit dem Stopp Loss ein Verlust vermeidbar falls die Kurse zu weit zurücklaufen. Hier ist etwas Übung erforderlich den Take Profit und auch den Stopp Loss in einem geeigneten Abstand zum aktuellen Kursstand zu halten. Wobei man beachten muss, beide Stopps, sowohl den Take Profit als auch den Stopp Loss immer nur in Trade Richtung zu versetzen und niemals entgegengesetzt.
  3. Der Stopp Loss ist und bleibt immer ein Muss
    Der wesentliche Grund warum viele Trader wieder aufgeben sind große Verluste. Hierfür liegt der Hauptgrund, dass entweder gar kein Stopp Loss gesetzt wird oder dieser immer wieder weiter weg versetzt wird. Der Grund für dieses Handeln liegt meistens in der Hoffnung der Trend würde jetzt bald wieder wechseln und natürlich möchte man Verluste nicht realisieren. Hier zeigt sich sehr schön, dass Verluste oft laufen gelassen werden weil man nach dem Prinzip Hoffnung arbeitet. Jedoch Gewinne viel zu schnell realisiert werden, weil hier gilt: Was man hat, hat man. Es gilt zu lernen dies genau umgekehrt zu machen. Verluste mit einem Stopp Loss begrenzen und Gewinne laufen lassen.
  4. Entwickeln Sie einen Plan
    Jeder Trader entwickelt sein individuelles Trading-System in Abhängigkeit von der Zeit, die er dem Trading widmet. Trader mit mehr Zeit wählen vielleicht eine Daytrading-Strategie, während Andere langfristigere Positionen bevorzugen. Unabhängig davon, welche Strategie Sie verfolgen, halten Sie sich daran. Viele neue Trader wechseln das Konzept, wenn sie Verluste erleiden, aber ein oder zwei Verlust-Trades müssen nicht unbedingt bedeuten, dass Ihr System nicht funktioniert.
  5. Profitable Trades nicht in Verlust Trades verwandeln
    Haben wir einen Trend früh genug erkannt und sind eingestiegen, dann ist es besonders wichtig, den Markt hier auch immer im Auge zu behalten. Ziehen Sie Ihren Stopp Loss immer in Trendrichtung nach und sichern Sie somit Ihre bereits entstandenen Gewinne. So verhindert man, dass bereits entstandene Gewinne auch gesichert werden und sich nicht plötzlich in Verluste verwandeln.
  6. Orientieren Sie sich an den Profis
    Dies läßt sich ganz besonders gut auf Investnment Netzwerken umsetzen. Hier zeigt sich sehr gut welche Vorteile Social Trading Plattformen mit sich bringen. Beobachtet man die prfitablen Trader, kann man sich daran gut orientieren und entsprechend selbst handeln.
  7. Verschwenden Sie keine Zeit auf einen Verlust-Trade
    Wenn Sie sich in einer Verlustposition befinden, ist es oft besser, Ihre Kräfte zu sparen, Verluste zu kappen und zum nächsten Trade zu gehen. Die Finanzmärkte sind voll von lukrativen Möglichkeiten, die nur darauf warten, ausgebeutet zu werden.
  8. Trends entwickeln eine Eigendynamik
    Trends bauen sich in der Regel über einen längeren Zeitraum auf und nicht wie gern angenommen urplötzlich. Tägliche Rücksetzer bilden nicht gleich einen neuen Trend. Beginnen die Kurse zu steigen, dann steigen Trader gern erst nach einiger Zeit in den Trend ein weil diese natürlich davon profitieren möchten. So kommt es gern vor, dass ein trend sich erst über einen längeren Zeitraum entwickelt und fortsetzt.
  9. Verschwenden Sie keine Zeit auf einen Verlust-Trade
    Wenn Sie sich in einer Verlustposition befinden, ist es oft besser, Ihre Kräfte zu sparen, Verluste zu kappen und zum nächsten Trade zu gehen. Die Finanzmärkte sind voll von lukrativen Möglichkeiten, die nur darauf warten, ausgebeutet zu werden.
  10. Planen Sie voraus
    Starten Sie keinen Trade, weil der Preis plötzlich steigt oder fällt. Planen Sie Ihre Trades stets im Voraus. Legen Sie Ihren gewünschten Eintrittspunkt, sowie die Grenzen für Take-Profit und Stop-Loss vor dem Eröffnen fest.

 

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.