Vom 22 bis 26 Februar 2016

Trading Vorschau

Indizes, DAX und DOW Jones und andere.

Für die kommende Woche wird es wieder mal sehr schwierig eine Prognose für DAX und Dow Jones zu erstellen.

Der DAX Charttechnisch betrachtet:

DAX ist immer noch sehr instabil

Aus charttechnischer Sicht positiv ist die Tatsache, dass der DAX gestern erneut oberhalb der wichtigen Strukturzone von 9.314/3.338 Zählern geschlossen hat. Bemerkenswert ist zudem, dass auch der Widerstand bei 9.440 Punkten überwunden wurde. Auf der anderen Seite gibt es ebenfalls Faktoren die nicht unerwähnt bleiben sollten. So lagen die Umsätze, trotz der steigenden Kurse, neuerlich unter dem 10-Tage-Durchschnitt. Nach einem Tageshoch bei 9.551 Zählern rutschte der DAX wieder unter das wichtige 38,2%-Retracement bei 9.514 Zählern ab.

Die einem sogenannten „long legged doji“ sehr ähnliche Tageskerze, welche auf eine lange weiße Kerze folgte, ist ebenfalls ein Zeichen, dass noch nicht alles rund läuft. Insofern bleibt die Einschätzung der letzten Tage, dass der laufende Kursanstieg nichts anderes als eine Korrektur innerhalb des übergeordneten Abwärtstrends darstellt. Widerstände finden sich heute bei 9.505, 9.533, 9.551 und 9.607 Zählern, während Supports bei 9.450, 9.386 und 9.342 Punkten zu definieren sind.

Der DAX wirtschaftlich betrachtet:

In der Wirtschaft sind die Probleme immer noch vorhanden

Ein erstes positives Zeichen ist zu erkennen, weil eine politische Einigung mit England getroffen worden ist. Erstmals erhält England eine Ausnahmestellung in der EU. Doch jetzt steht das Referendum in England aus und wie die Engländer entscheiden ist völlig offen. Falls sich die Engländer sich gegen die EU entscheiden dürfte das sehr negative Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft mit sich bringen. Was sicherlich den DAX auf eine kräftige Talfahrt schicken dürfte.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind kräftige Ausschläge in beide Richtungen möglich. Auch die Wirtschaft steht immer noch sehr unter Druck insbesondere schon weil China immer noch schwächelt. Man sagt ja immer: „Wenn China eine Erkältung hat, dann hustet der Rest der Welt.
Doch zur Zeit dürfte die Welt sicherlich erstmal Richtung England schauen. Hier ist schon zu erkennen, dass die Stimmung sich jetzt erst so richtig aufheizt und der Verbleib in der EU eine extrem emotionale Entscheidung werden wird. Hier kann es durchaus sein, dass sich die Lager „für“ und „gegen“ den Verbleib in der EU eine regelrechte Schlacht liefern dürften. Diese sollte sich sehr auf die Kursrichtung an den Börsen auswirken.

Euro.

Der Euro sollte sich jetzt erst mal in einer Seitwärtsbewegung einpendeln bis die Zinsentscheidungen auch wirklich gefällt worden sind. Ein weiteres hin und her in den USA könnte sich hier negativ auf den Dollar auswirken und das würde zu einem Steigen im Euro führen. Was sich wiederum negativ auf den DAX auswirken würde. Hier hängt die zukünftige Entwicklung sehr von den Aktionen seitens Draghi und Yellen ab.

Gold, Silber und Platin.

Gold bekommt zur Zeit Aufwind von der instabilen Lage an den Weltmärkten. Immer in unsicheren Börsenzeiten bekommt Gold wieder den Stand eines sicheren Hafens und dies ist zur Zeit sehr deutlich sichtbar. Hier kann es auch zu starken Ausschlägen in beide Richtungen kommen. Bleibt die Lage unstabil wird Gold die Erholung weiter fortsetzen. Nimmt die Stabilität an den Märkten wieder zu wird Gold wieder den Abwärtstrend aufnehmen und weiter fortsetzen.

Öl.

Da die großen Ölnationen dieser Welt zumindest mal den Anschein erwecken bemüht zu sein den Ölpreis zu stabilisieren sehe ich den Ölpreis zur Zeit erst mal in einer Seitwärtsbewegung gefangen. Die scheinbare Einigung eine weitere Erhöhung der Ölförderung auszuschliessen ist meines Erachtens eher ein Witz, da alle Nationen ausser der Iran am Limit fördern und sowieso keine Steigerung mehr möglich ist. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit bis es beim Ölpreis wieder heiß einhergeht und auch hier sind Ausschläge in beide Richtungen möglich. Hier ist es wichtig, dass die Opec endlich mal eingreift um den Ölmarkt wieder zu stabilisieren. Doch eine Stabilisierung des Ölmarktes ist politisch zur Zeit nicht erwünscht. Die USA ist weiterhin sehr daran interessiert die Wirtschaft in Russland weiter zu schwächen und das ist auf diesem Weg über den Ölpreis sehr wirsam zur Zeit. So dürfte es hier sehr schwierig werden in den kommenden Wochen und Monaten.

Aktien.

Auch der gesamte Aktienmarkt zeigt sich in den vergangenen Tagen als sehr instabil. Ich sehe immer noch sehr gute Chancen insbesondere bei der Commerzbank Aktie. Die Commerzbank hat mit der letzten Veröffentlichung der Bilanzen deutlich gezeigt, dass sie als Bank in der Vergangenheit alles richtig gemacht hat. Eine Milliarde Gewinn in einer für Banken sehr schwierigen Zeit ist ein deutliches Zeichen für deutliche Kursgewinne sobald sich der Aktienmarkt wieder erholt.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es sehr große Chancen insbesondere bei Aktien die in den vergangenen Monaten sehr stark an Wert verloren haben. Hier gibt es zahlreiche Gelegenheiten. Ich gehe davon aus, dass die Börsen im März wieder an Fahrt aufnehmen werden und die Langfristigen Anleger wieder in dei Märkte einsteigen werden.

Wie sind wir aktuell investiert?

Indizes

Derzeit bin ich wieder auf Long eingestellt im DAX, doch habe ich für eine Absicherung gesorgt wenn die Märkte die Richtung wieder ändern sollten. Da ich ein eher optimistisch eingestellter Trader bin sehe ich zur Zeit eine große Chance auf eine Erholung der Märkte. Weiter schaue ich nach Gelegenheiten im US-Tech-100

Rohstoffe

Zur Zeit bin ich nicht in Rohstoffen investiert. Hier warte ich auf eine Stabilisierung des Ölmarktes bevor ich hier eventuell wieder einsteigen werde.

Aktien

Nach wie vor halte ich meine E.ON, RWE und auch Commerzbank Aktien.

Bei der RWE Aktie habe ich die vergangene Woche kräftig zugeschlagen als die Aktie an die 10€ Grenze gelaufen ist.

Auch bei der Commerzbank Aktie habe ich die Positionen vergangene Woche weiter ausgebaut und warte hier auf den Ausbruch nach oben. Der meines Erachtens nur noch eine Frage der Zeit sein sollte.

Wichtiger Hinweise:

Die hier genannten Möglichkeiten sind lediglich meine Meinung und bitte nicht als 100%ig zu betrachten. Auch ich kann nicht in die Zukunft schauen. Es sind lediglich Tipps was ich für sehr wahrscheinlich halte.

Vergessen Sie nicht, dass Trading auch Risiken mit sich bringt. Doch mit der richtigen Strategie kann man das Risiko minimieren und Gewinne maximieren…

Es handelt sich hier um keine Kaufempfehlungen. Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen. Trading birgt nun mal Risiken in sich und es kann zu Verlusten führen.

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.