Vom 21 bis 25 März 2016

Trading Vorschau

Indizes, DAX und DOW Jones und andere.

Für die kommende Woche wird es wieder mal sehr schwierig eine Prognose für DAX und Dow Jones zu erstellen.

Der DAX Charttechnisch betrachtet:

DAX vor massivem Cluster?

Vergangene Woche haben wir an dieser Stelle auf die Widerstände im Bereich von 10.030/10.065/10.075 Zählern verwiesen. Vor allem Letztgenannte ist von Bedeutung da es sich um das 50%-Fibonacci-Retracement handelt. Dass der Markt diese Marke „respektiert“ hat der gestrige Handelsverlauf bereits deutlich gemacht. Interessanterweise verläuft knapp unterhalb des Fibo-Levels ein Multi-Average dessen Basis 144 Perioden darstellen.

Somit kann von einem sehr massiven Cluster ausgegangen werden, welcher folglich schwer zu überwinden sein sollte. Eine weitere Hürde stellt der Durchschnitt bei 9.954 Punkten dar. Als tragfähiger Support erwies sich zuletzt die Zone von 9.806/9.751 Punkten. Bei den angeführten Marken handelt es sich um obere Begrenzung des Regressionskanals sowie einem Fibonacci-Cluster.

Charttechnisch bleibt das bisherige Gesamtbild weiter bestehen: Die laufende „Bärenmarktrally“ ist nach wie vor als intakt zu bezeichnen. Nach dem Heranlaufen an die nächste wichtige technische Marke um 10.060 Punkte, das 50%-Retracement der gesamten Kursverluste von Anfang Dezember bis Mitte Februar, zeigt sich bis dato wenig Neigung zu Gewinnmitnahmen, was ein Weiterlaufen des Aufwärtstrends wahrscheinlich erscheinen lässt. Demzufolge fiele einem nachhaltigen Überwinden der runden 10.000 Punkte-Marke Signalcharakter im Hinblick auf eine mögliche „Übertreibung“ zu. Einer solchen dürfte in diesem Fall ein weiteres Potenzial bis zur 200 Tage-Linie (aktuell bei rund 10.430 Punkten) zugebilligt werden.

Auf der anderen Seite stechen die mittlerweile mehrfach auftretenden Dojis ins Auge, welche klassischerweise auf eine herrschende Verunsicherung hinweisen. Hinzu kommt, dass Erholungsbewegungen häufig die Eigenschaft aufweisen, im Rahmen einer 50%-Korrektur zu verlaufen. Die relevante Marke (10.075) wurde mit einem Verlaufshoch bei 10.039 Zählern nahezu erreicht.

Auf Basis der angeführten Gründe und vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass auf den 23.03. eine Fibonacci-Zeitprojektion entfällt, kann davon ausgegangen werden, dass eine Richtungsentscheidung beim DAX unmittelbar bevorsteht.

Der DAX wirtschaftlich betrachtet:

Die weltweite Wirtschaft kühlt sich weiterhin ab

Wirtschaftlich bleibt die Lage an den Finanzmärkten weiter unsicher. Die Wirtschaft kühlt sich weiterhin leicht ab und bleibt auf gleichem Niveau was die Abkühlung betrifft. Diese Marktsituationen sind immer sehr schwierig und können schnell in einen kräftigen Abstieg der Wirtschaft ausschlagen. Somit bleibt die Gefahr bestehen und die Maßnahmen der EZB konnten auch keinen neuen Schwung in die Wirtschaft bringen. Zumindestens mal bis jetzt.

Es bleibt auch fraglich ob diese Maßnahmen der EZB wirklich so sinnvoll sind. Man hört bereits Töne die bereits getätigten Maßnahmen noch wesentlich weiter auszuweiten. Hier sind sich die Wirtschaftsexperten jedoch uneinig ob gut ist oder nicht. Zur Zeit sind die Lager der Wirtschaftsexperten gespalten und das macht eine wirtschaftliche Analyse extrem schwierig zum jetzigen Zeitpunkt.

Ich sehe die Situation so, dass wir hier vor einer Entscheidung stehen die noch nicht gefallen ist. Es bleibt dabei, dass es besser ist als Investor weiterhin noch etwas abzuwarten.

Euro.

Der Euro zeigt sich in der Vergangenheit sehr volatil. das sollte sich auch so weiter fortsetzen. Zur Zeit macht es den Eindruck, dass der Euro eher wieder an Stärke zulegen möchte.

Gold, Silber und Platin.

Sobald sich die Richtung der wirtschaftlichen Entwicklung wieder eindeutiger zeigt und der Wirtschaftsmotor wieder besser ans laufen kommt, rechne ich mit wieder fallenden Kursen bei Gold, Silber und auch Platin

Öl.

Öl hat sich wieder etwas mehr stabilisiert und dürfte sich auch weiter fortsetzen. Kommt es sogar noch zu einer abflachenden Ölförderung bei den großen Ölexporteuren dann sehen wir sicher einen recht schnell steigenden Ölpreis. Dies dürfte auch wieder zu einer Stabilisierung an den Finanzmärkten führen und ganz allgemein zu einem besseren Gefühl der weltwirtschaftlichen Lage.

Aktien.

„In den letzten Handelstagen konnten die Bankaktien wieder sehr gut zulegen. Ich denke allerdings, das dies nur kurzfristig sein wird und die Kurse nochmal deutlich nachgeben könnten solange die Wirtschaft weiter rückläufig sein sollte. Ich kann mir eine weitere Abverkaufswelle vorstellen die in den kommenden Tagen beginnen sollte und sich noch eine Weile hinziehen kann. Ich denke es ist noch etwas zu früh um wieder in Aktien zu investieren und bleibe bei der Meinung noch etwas abwarten zu wollen.“

Die oben aufgeführten Worte waren die der letzten Woche. Ich bleibe noch bei dieser Meinung bis die allgemeine Lage wieder eindeutigere Signale sendet.

Wie sind wir aktuell investiert?

Indizes

In den Indizes haben ich wieder auf reine Day-Trading-Strategie umgestellt. Hier betrachten ich zur Zeit die aktuelle Entwicklung für kleine Trades. Doch ich rate auch hier zur Vorsicht.

Rohstoffe

Zur Zeit bin ich nicht in Rohstoffen investiert. Hier warte ich auf eine Stabilisierung des Ölmarktes bevor ich hier eventuell wieder einsteigen werde.

Aktien

Unsere Aktienpositionen habe ich vergangene Woche alle mit Gewinn geschlossen und hier warte ich die nächste eventuell kommende Abwärtswelle. erst wenn eine deutliche Aufhellung in der Wirtschaft zu erkennen ist denke ich über Aktien wieder nach.

Auch hier ist noch keine eindeutige Entscheidung in den Märkten zu erkennen und ich bleibe vorsichtig solange dies so bleibt.

Wichtiger Hinweise:

Die hier genannten Möglichkeiten sind lediglich meine Meinung und bitte nicht als 100%ig zu betrachten. Auch ich kann nicht in die Zukunft schauen. Es sind lediglich Tipps was ich für sehr wahrscheinlich halte.

Vergessen Sie nicht, dass Trading auch Risiken mit sich bringt. Doch mit der richtigen Strategie kann man das Risiko minimieren und Gewinne maximieren…

Es handelt sich hier um keine Kaufempfehlungen. Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen. Trading birgt nun mal Risiken in sich und es kann zu Verlusten führen.

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.