Vom 01 bis 05 Februar 2016

Trading Performance 4,11% Plus

Die jetzt vergangene Woche hat der DAX einen regelrechte Horrorwoche hinter sich. Alle 5 Tage dieser Woche hat er Verluste hinnehmen müssen. Das ist nicht wirklich verwunderlich, da in der vergangenen Woche die großen Ölkonzerne Ihre Jahresberichte von 2015 veröffentlicht haben und diese wirklich nicht gut ausgesehen haben durch den niedrigen Ölpreis. Bedenkt man, dass die Förderkosten ca. 60$ pro Barrel liegen und ver Verkaufspreis unter die 30$ Marke gerutscht ist. Da können nur miserable Bilanzen entstehen. Durch die Bank weg haben die Ölkonzeren 50% Gewinneinbruch ja sogar bis zu 88% Gewinneinbruch zu verzeichnen. Jetzt stellt sich wirklich die Frage wie lange kann das noch so weitergegehen bevor die ersten der Riesenkonzerne Pleite sind. Sollte es hier zu Konkursen kommen wird es wirklich übel für alle Kurse an der Börse.

Das Gleiche gilt natürlich für den Rest der Welt. USA, Russland haben die Ölförderung gewaltig angekurbelt im vergangenen Jahr und nun ist das Dilemma da.

Fraglich ist hier nur, wie es nun weitergehen soll. Erstaunlicherweise greift die Opec nicht ein und es kommt auch zu keiner Einigung zwischen den großen Ölländern dieser Welt. Hier ist ein regelrechter Krieg ausgebrochen und jeder dieser großen Ölländer versucht sich nun so zu positionieren um die Macht im Öl an sich zu reißen.

Ich befürchte fast, dass die jetzt extrem niedrigen Preise in Zukunft ins Gegenteil um schwenken und wir dann Ölpreise zu sehen bekommen die jenseits der 100$ Marke liegen. Was für die wirtschaftlich schwächeren Länder dieser welt auch wieder katastrophal wäre und die reichen Ölnationen wieder gewaltige Summen einstreichen werden.

Die Stromkonzerne hatten die vergangene Woche etwas bessere Bilanzen und konnte ein wenig zulegen. Die geringen anstiege der Aktien von RWE und E.ON sind der allgemeinen Abschläge und schlechten Börsenbedingungen der Woche zu verdanken. Wird die Stimmung am Markt im allgemeinen wieder besser dürften diese Aktien auch wieder zulegen.

Neuigkeiten der Woche:

Die nächste Zinserhöhung in den USA dürfte jetzt wieder sehr unwahrscheinlich geworden sein. Die USA gehören ebenso zu den großen Ölnationen und hier sieht es nun wirklich nicht besonders gut aus. Normalerweise bin ich ein optimistischer Mensch doch hier spielen die USA, Russland und andere wirklich mit dem Feuer. Kommt es hier nicht bald zu besseren Bedingungen auf den Märkten, wird es für die gesamte Weltwirtschaft extrem schwierig.

 

Die kommende Woche wird wieder recht interessant werden, mehr dazu finden Sie unter der Trading Vorschau.

Bis jetzt haben wir in diesem Jahr alle, bis auf vier Trading Wochen, mit Gewinn zwischen 0,80% und 31,34% in der Woche abschliessen können.

Eine Übersicht über die gesamte Performance der Trading Strategie, Woche für Woche, finden Sie hier. Die Performance der Trading Strategie

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.