Juni Gesamt-Performance

Juni Trading Performance 9,86% Plus

Der Monat Juni war ein sehr spannender Monat und ganz im Bann der Griechenlandkrise.

Entwicklung im DAX

Der DAX hat im Juni 2015 den kräftigsten Tagesverlust von ca. 500 Punkten verkraften müssen. Grexit JA oder NEIN ist immer noch alles offen.

Die DAX Entwicklung war vom Einstiegspunkt im Juni ca. 11.500 Punkte bis ca. 11.050 Punkte. Somit entstand ein Minus von ca. 500 Punkten.

Dax-Juni-2015

Entwicklung im DOW Jones

Auch der DOW Jones hat sich im Juni kräftig nach unten bewegt.

Die DOW Jones Entwicklung war vom Einstiegspunkt im Juni ca. 18.100 Punkte bis ca. 17.600 Punkte. Somit entstand ein Minus von ca. 500 Punkten.

DowJones-Juni-2015

Auf diesem Weg haben wir einen Gesamtgewinn von 9,86% realisiert und hatten einen schönen erfolgreichen Monat.

Der Monat Juni 2015 war komplett auf die Griechenland Krise fixiert und hatte den größten Tagesverlust im DAX zu verkraften. Die Griechen spielen regelrecht mit der Zukunft Ihres Landes und die Wellen in Brüssel schlagen aus diesem Grund recht hoch. Doch eines ist sehr deutlich erkennbar gewesen im Juni. Alle EU-Mitglieder waren sich in der Griechenlandfrage einig und standen definitiv zu Ihrem Wort. Diese Geschlossenheit zu sehen, hat mir persönlich sehr gefallen.

Griechenland droht der Grexit und dieser wird auch immer wahrscheinlicher. Griechenland wurde im Juni 2015 von S&P auf CCC- herabgestuft. Trotz dieser Aussichten hat sich der DAX gut gehalten und die gesamte Eurogruppe ist der eindeutigen Meinung, dass die Märkte einen Grexit definitiv verkraften können. Die Wirtschaft dürfte einen Grexit kaum belasten, da Griechenland doch recht klein ist und wenig Auswirkungen aus die europäische Wirtschaft erwirken kann.

Die Banken Griechenlands wurden zum Ende des Monats geschlossen und die Geldausgaben für Griechen sehr stark eingeschränkt.

Griechenland hat ein Referendum zu den Bedingungen der Eurogruppe für das Aufrechterhalten des rettungsprogramms einberufen und für Anfang Juli angekündigt. Dies war das letzte Mittel das die Griechen in Ihrem Poker noch ausspielen konnten und überraschten damit die gesamte Eurogruppe erneut.

Ich denke der Schuss dürfte für Griechenland nach hinten losgehen und in Ihrem Land einen erheblichen Schaden anrichten. Je nachdem wie die Griechen nun entscheiden führt dies eventuell zu einer unausweichlichen Staatspleite.

Die Trading Strategie

Wir arbeiten mit einer ganz klaren und festgelegten Strategie. So erkennen wir sofort die jeweiligen Einstiegs.- und auch wieder Ausstiegspunkte bei den Trades. Darüberhinaus sind die Tradegrößen im vorraus ebenso festgelegt wie die Tradeanzahl in ein Produkt an der Börse.

Wir arbeiten nur mit langfristiger Ausrichtung unserer Trades und schauen weniger auf das tägliche auf und ab. Priorität hat bei uns weniger der aktuelle Chart sondern viel mehr die Ausrichtung der Geldpolitik und das Wachstum in der Wirtschaft, sowie die auftretenden Krisen auf dem Globus. Mit der Fokussierung unseres Blicks auf die Geldpolitik der Welt und deren Auswirkungen, erzielen wir unsere Gewinne.

Mehr über unsere Trading Kurse erfahren sie hier: Trading Strategie

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.