Juli Gesamt-Performance

Juli Trading Performance 1,56% Plus

Der Monat Juli war ein sehr spannender Monat doch leider durch die Bullenfalle in der letzten Juli Woche auch der mit dem geringsten Plus in diesem Jahr 2015.

Entwicklung im DAX

Der DAX hat im Juli 2015 eine Bullenfalle für uns bereit gestellt und so unseren Profit etwas geschmälert, doch trotzdem sind wir noch im Plus.

Die DAX Entwicklung war vom Einstiegspunkt im Juli ca. 11.050 Punkte bis ca. 11.300 Punkte. Somit entstand ein Plus von ca.300 Punkten.

Dax-Juli-2015

Entwicklung im DOW Jones

Auch der DOW Jones hat sich im Juli wieder kräftig in beide Richtungen bewegt.

Die DOW Jones Entwicklung war vom Einstiegspunkt im Juli ca. 17.650 Punkte bis ca. 17.700 Punkte. Somit entstand ein kleines Plus von ca. 50 Punkten.

DowJones-Juli-2015

Diesen Monat haben wir unseren kleinsten Profit zu verzeichnen. das hat zwei Gründe. Zum einen sind wir im Dax in eine sogenannte Bullenfalle getappt und zum anderen haben wir einige Trades in Gold und Platin abgebaut die noch sehr lange gebraucht hätten. Manchmal ist es einfach besser das gebundene Kapital mit etwas Minus wieder frei zu bekommen um danach dann gewinnbringender zu investieren.

Im Monat Juli haben wir von Griechenland so gut wie gar nichts mehr zu hören bekommen und hier scheint Ruhe eingekehrt zu sein. Wobei ich glaube, dass dieses Thema uns irgendwann in Zukunft noch wieder einholen wird. Griechenland wird eine sehr lange Baustelle sein und werden und die Börse sicher noch einige Male belasten.

Ein anderes Thema dürfte sicher die Börsen oder sogar die weltweite Wirtschaft noch sehr kräftig beeinflussen und auch belasten dürfen. Hierbei handelt es sich um China. In China haben wir im Juli die ersten Anzeichen zu sehen bekommen die das Wirtschaftswachstum in China stark belasten werden. Die chinesische Wirtschaft ist mehr oder weniger zum Erliegen gekommen und hat im Juli ein Wachstum von Null erreicht. Kommt es hier gar zu einem Wirtschaftsrückgang, so hat China zwar ein Wachstum aufs Jahr bezogen aber eine Rückläufige Wirtschaft in China kann eine wektweite Rezession auslösen, weil China für die USA und inzwischen auch für Europa ein enorm wichtiger Handelspartner geworden ist. VW hat in China eine Milliarde Euro investiert und setzt hier auf ein kräftiges Wachstum. Bleibt dies aus wird es eng für VW und so dürfte es einigen großen Firmen aus Europa und den USA gehen. Wir sollten also China sehr genau beobachten in den kommenden Wochen oder Monaten. Führt uns dies in eine weltweite Rezession werden wir sehr kräftig fallende Kurse zu sehen bekommen und unsere Strategie entsprechend anpassen.

So ist also der Juli für uns der schlechteste Monat geworden in Jahr 2015, doch mit einer Gesamtperformance von über 100% können wir sehr zufrieden sein.

 

Die Trading Strategie

Wir arbeiten mit einer ganz klaren und festgelegten Strategie. So erkennen wir sofort die jeweiligen Einstiegs.- und auch wieder Ausstiegspunkte bei den Trades. Darüberhinaus sind die Tradegrößen im vorraus ebenso festgelegt wie die Tradeanzahl in ein Produkt an der Börse.

Wir arbeiten nur mit langfristiger Ausrichtung unserer Trades und schauen weniger auf das tägliche auf und ab. Priorität hat bei uns weniger der aktuelle Chart sondern viel mehr die Ausrichtung der Geldpolitik und das Wachstum in der Wirtschaft, sowie die auftretenden Krisen auf dem Globus. Mit der Fokussierung unseres Blicks auf die Geldpolitik der Welt und deren Auswirkungen, erzielen wir unsere Gewinne.

Mehr über unsere Trading Kurse erfahren sie hier: Trading Strategie

Jörg Kunkel

- Ich beschäftige mich seit vielen Jahren nun mit dem Thema Börse. Es gibt viele Kurstreiber. Manche sind kurzfristig und andere wieder langfristig. Um wirklich Erfolg an der Börse zu haben muss man sich damit auseinandersetzen, um langfristig mit Erfolg zu arbeiten.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.